Riester Fondssparplan: Steuer

Riester Fondssparplan

Riester Fondssparplan

Beim Riester Fondssparplan gilt die sogenannte Nachbesteuerung. Das bedeutet, dass sämtliche während der Ansparphase erwirtschafteten Erträge steuerfrei sind, während mit der Auszahlungsphase auch die Steuerpflicht beginnt.

  • Steuer während der Ansparphase
  • Versteuerung einer Einmalauszahlung
  • Versteuerung bei monatlichen Rentenzahlungen

Steuer während der Ansparphase

Ihre Einzahlungen in den Riester Fondssparplan und die staatlichen Zulagen können Sie bis zu einem Höchstbetrag von 2.100,- Euro steuerlich geltend machen. So profitieren Sie gleich in zweifacher Weise. Die staatlichen Zulagen erhöhen Ihr Kapital und die steuerliche Geltendmachung mindert Ihre Steuerschuld. Die mit dem Riester Fondssparplan während der Ansparphase erzielte Rendite ist steuerfrei. Sämtliche Kursgewinne aus den Fonds, in denen Ihre Einlagen investiert werden, erhöhen in vollem Umfang Ihr Vermögen. Sollten Sie nicht förderberechtigt sein, kann der Riester Fondssparplan dennoch aus steuerlichen Aspekten eine gute Variante der Altersvorsorge sein, da während der Ansparphase die Einzahlungen als Vorsorgeaufwendungen steuerlich geltend gemacht werden können und Gewinne bis zur Auszahlung steuerfrei sind.

Versteuerung einer Einmalauszahlung

Entscheiden Sie sich nach Beendigung der Ansparphase für eine Einmalauszahlung, müssen Sie 50 Prozent des Gewinnes versteuern. Hier gilt Ihr persönlicher Steuersatz. Diese Regelung greift allerdings nur unter der Voraussetzung, dass die Vertragslaufzeit mindestens 12 Jahre betrug und Sie das 60. Lebensalter zu Beginn der Auszahlungsphase bereits erreicht haben.

Versteuerung monatlicher Rentenzahlungen

Wählen Sie statt der Einmalauszahlung oder einer Teilauszahlung den Bezug einer lebenslangen Rente, müssen Sie den Ertragsanteil versteuern. Haben Sie mit dem Eintritt in das Rentenalter das 60. Lebensjahr erreicht, gilt ein Steuersatz von 22 Prozent. Sind Sie zu diesem Zeitpunkt bereits 65, müssen Sie nur 18 Prozent Ihrer Rente versteuern. Der Restbetrag von 78, beziehungsweise 82 Prozent bleibt steuerfrei. In beiden Fällen ist dieser Steuersatz günstiger für Sie, als während der gesamten Ansparphase Steuern auf die Gewinne zu zahlen.

Mehr: Zielgruppe | Anbieter | Vorteile | Nachteile | Rendite | Auszahlung | Steuer