Riester Fondssparplan Nachteile

Riester Fondssparplan

Riester Fondssparplan

Den hohen Renditechancen und der Beitragsgarantie steht nachteilig gegenüber, dass die Einzahlungen nicht wie bei anderen Sparverträgen verzinst werden.

Bei negativer Fondsentwicklung keine Rendite

Im negativen Fall, sofern die Fonds keine Gewinne erzielen, erhalten Sie keine Rendite auf Ihr Guthaben. Da dieses auch nicht verzinst wird, stehen Ihnen in einem solchen Fall lediglich die eingezahlten Beträge, abzüglich der Kosten und Gebühren und gegebenenfalls zuzüglich der staatlichen Zulagen für Ihre Altersvorsorge zur Verfügung.

Kosten und Gebühren mindern das Kapital

Es fallen Abschlusskosten für den Riester Fondssparplan an, welche mit den Einzahlungen in den ersten Jahren verrechnet werden. Dazu kommen jährliche Depotgebühren. Erhalten Sie, im ungünstigsten Fall, keine Rendite, erhalten Sie lediglich Ihre eingezahlten Beiträge abzüglich der Gebühren ausbezahlt.

Lange Laufzeit

Aufgrund möglicher Kursschwankungen, die sich auch auf Ihre Rendite auswirken, ist der Riester Fondssparplan nur bei einer langen Ansparphase sinnvoll. Je länger diese dauert, um so höher ist Ihre Chance auf eine hohe Rendite. Entsprechend lange ist Ihr Kapital gebunden. Im Falle einer finanziellen Notlage kann der Riester Fondssparplan zwar gekündigt werden, dies ist jedoch mit Verlusten verbunden. Auch stehen Ihnen in einem solchen Fall die eingezahlten Beträge im Alter nicht mehr zur Verfügung.

Bei einem Wechsel oder einer Kündigung sind Verluste möglich

Für den Riester Fondssparplan gibt es zwar die gesetzliche Beitragsgarantie, diese gilt jedoch nur, wenn der Vertrag bis zum vereinbarten Auszahlungstermin - in der Regel ist das der Eintritt in das Rentenalter - läuft. Geraten Sie während der Ansparphase in einen finanziellen Engpass, können Sie Ihren Riester Fondssparplan kündigen. Sofern die Kurse zu diesem Zeitpunkt niedrig sind, ist die Kündigung allerdings mit Verlusten verbunden. Weiterhin müssen Sie sämtliche erhaltenen staatlichen Förderungen zurückzahlen. Das Kursrisiko gilt auch bei einem Anbieterwechsel.

Nachteile und Risiken im Überblick

  • Keine Verzinsung
  • Im negativen Fall keine Rendite
  • Kosten und Gebühren mindern das Kapital
  • Lange Laufzeit
  • Bei Wechsel oder Kündigung Verluste möglich

Mehr: Zielgruppe | Anbieter | Vorteile | Nachteile | Rendite | Auszahlung | Steuer